×

Nachricht

Cookie Warnung

Diese Internetseite verwendet Cookies und Software zur Analyse von Besucherdaten (Google Analytics). Durch das Verwenden unserer Internetseite, bestätigen Sie, dass wir Cookies auf Ihrem Gerät speichern dürfen. Sollten Sie mit der Erhebung von Analysedaten nicht einverstanden sein, können Sie nach dem Akzeptieren von Cookies am Ende der Seite die Analyse deaktivieren.

Datenschutzerklärung aufrufen

Sie haben Cookies abgelehnt.
hohe-rippe-kraeuter-senf-kruste_358px.jpg

Landküche mit Claudia Fenzel

(Film Hohe Rippe mit Kräuter-Senfkruste)

 

                          (Film: Bayerischer Rundfunk/ Wir in Bayern)

 

Hohe Rippe in Kräuter-Senf-Kruste

 

 Hohe Rippe in Kräuter-Senf-Kruste

(Bild re: BR/ Wir in Bayern)

  

Rezept für 4 Personen

 

Hohe Rippe mit Kräuter-Senfkruste

 

1 kg Hohe Rippe (vom Rind)

1 EL Weißwurstsenf

1 EL mittelscharfer Senf

1 TL Honig

5 Zweige Rosmarin, Nadeln gezupft

5 Zweige Thymian, Blätter gezupft

ca. 10 Salbeiblätter

1 Knoblauchzehe, fein gehackt

Salz, Pfeffer zum Würzen

Butterschmalz zum Anbraten

 

Zubereitung

Backofen auf 120 Grad Umluft vorheizen und das Fleisch von allen Seiten gut anbraten. Kräuter mit den beiden Senfsorten und dem Honig vermischen. Das noch warme Fleisch gut salzen, pfeffern und dann von allen Seiten mit der Senfmischung einreiben. Hohe Rippe in eine Bratform setzen und im Ofen ca. 1 – 1 ½ Stunden garen. Mit einem Bratenthermometer die Kerntemperatur kontrollieren. Nach ca. 1 Stunde ist das Fleisch noch rosa bei ca. 58 Grad Kerntemperatur, nach 1 ½ Stunden ist es fast durch bei ca. 65 Grad Kerntemperatur. Sobald ihre gewünschte Kerntemperatur und damit der Gargrad des Fleisches erreicht ist, den Ofen auf 70 Grad zurückdrehen und das Fleisch nur noch ruhen lassen.

 

Tipp

Statt Hoher Rippe können Sie auch Rinderlende verwenden. Der Braten kann problemlos am Tag vorher angebraten und gewürzt werden und ist somit ein ideales Sonntags- oder Feiertagsgericht, weil er ohne großen Aufwand fertig gestellt werden kann.

 

Kartoffel-Meerrettich-Gemüse

 

1 kg Kartoffeln, gewaschen, geschält, in ca. 2 cm große Würfel geschnitten

200 g Karotten, gewaschen, geschält, in ca. 2 cm große Würfel geschnitten

2 kleine Zwiebeln, fein gewürfelt

1 Knoblauchzehe, fein gewürfelt

2 EL Butter

400 ml Rinderbrühe oder Gemüsebrühe

4 EL frische Kräuter, z. B. Petersilie, Schnittlauch, Kerbel, Estragon, Liebstöckel, fein gehackt

100 g saure Sahne

1 EL Meerrettich (aus dem Glas)

Salz und Pfeffer zum Würzen

 

Zubereitung

Zwiebeln und Knoblauch in heißer Butter glasig dünsten, dann Kartoffeln und Karotten zugeben und mit andünsten. 300 ml der Rinderbrühe angießen und das Gemüse ohne umzurühren auf kleiner Flamme weich garen. Dabei bei Bedarf noch etwas Brühe nachgießen. Wenn das Gemüse gar ist, Schmand, Meerrettich und Kräutern zugeben und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

 

Tipp

Das Kartoffel-Meerrettich-Gemüse eignet sich mit frischem Salat auch sehr gut als vegetarisches Hauptgericht. Wenn Sie das Gemüse vorbereiten wollen, einfach die Kartoffeln bissfest dünsten und erst kurz vor dem Verzehr fertig garen und mit Schmand und Kräutern abschmecken.

 

 

Garnitur

Kräutersträußchen aus Rosmarin, Thymian und Salbei

 

 

Anrichten

Die Hohe Rippe in Scheiben schneiden, auf dem Kartoffel-Meerrettich-Gemüse anrichten und mit einem grünen Kräutersträußchen garnieren.

 

Tipp

Als Beilagen eigenen sich auch Kartoffelsalat oder -gratin.

 

 

Viel Spaß beim Nachkochen wünscht Ihnen Claudia Fenzel!

 

> zum Download: herunterladen & ausdrucken

"Claudias Landküche" im Bayer. Rundfunk

Claudias Landküche im Bayerischen Rundfunk
Seit dem 2.10.14 hat "Wir in Bayern" mit Claudia eine neue Köchin in der Sendung. Etwa alle 4 Wochen wird sie 12 min. bei uns auf dem Hof neue, spannende Gerichte präsentieren. 

> hier Sendungen und Rezepte ansehen